Luftqualität visualisieren mit dem uHoo-Sensor und Hue Iris

Büro

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Das Problem ist allseits bekannt: Wo sich viele Menschen gemeinsam einen Raum teilen, wird die Atemluft schnell verbraucht. Das ist z. B. in Klassenzimmern, Bahnabteilen, Konferenzräumen oder im vollbesetzten heimischen Wohnzimmer der Fall − und auch im mediola Büro.

Gerade wie jetzt, im Winter, wird es jedoch bei geöffnetem Fenster schnell sehr kalt und so neigt man dazu, das Lüften auf ein Minimum zu begrenzen. Doch reicht das kurze Stoßlüften überhaupt aus, um ein gesundes Raumklima zu schaffen?

Besonders der CO₂- Wert wird immer wieder im Zusammenhang mit einem gesunden Raumklima genannt. Erhöht sich die CO₂ -Konzentration in der Raumluft, kann es zu Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen und ab sehr hohen Werten sogar zu gesundheitlichen Problemen kommen.

Zielsetzung: Eine subtile Visualisierung der Luftqualität

Es gibt einige CO₂- Sensoren auf dem Markt, doch meist muss man hier immer einen Blick auf die App werfen, um festzustellen, ob die Werte bereits zu hoch sind. Dann wieder gibt es Sensoren, die per Tonsignal vor erhöhten Werten warnen. Aber wer will schon bei der Arbeit immer das ganze Büro aufschrecken, wenn es mal wieder Zeit wäre, zu lüften?

Wir waren für unser Büro also auf der Suche nach einer subtilen Möglichkeit, die Raumluft zu visualisieren, die die Kollegen weder von der Arbeit aufschreckt, noch einen regelmäßigen Kontrollblick auf eine App erfordert.

Uns schwebte hier schnell die Lösung über eine Visualisierung per Licht vor – subtil aber wahrnehmbar. Mit Hilfe des neu unterstützten uHoo-Luftgütesensors, einer schicken Philips Hue Iris Lampe und des Automation Managers entstand so im Handumdrehen eine optische Luftqualitätsvisualisierung, bei der sich das Licht der Hue Iris je nach CO₂- Gehalt der Luft von grün über gelb zu rot verändert.

Du möchtest unsere Lösung nachbauen? Kein Problem: Im Folgenden findest Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

uHoo und Hue Iris auf einem Tisch

1. Die Geräte einrichten

  1. Richte zunächst deinen uHoo-Sensor mit der originalen uHoo-App ein und erstelle in diesem Zuge auch ein Konto bei uHoo.
  2. Richte dann ebenfalls deine Philips Hue-Lampe mit der originalen Philips Hue-App ein und verbinde die Lampe mit der Hue Bridge.
  3. Konfiguriere danach das V5 Plus bzw. den NEO SERVER mit dem ConfigTool NEO. Du musst hier auch unbedingt den Cloud-Zugriff für das Gateway bzw. den NEO SERVER einrichten, da du im weiteren Verlauf Cloud-Geräte verwenden wirst.

2. Die Geräte in den AIO CREATOR NEO integrieren

Integriere anschließend die Geräte über den Gerätemanager in den AIO CREATOR NEO.

2.1 AIO GATEWAY / NEO SERVER integrieren

Gateway integrieren

Im Tab Gateways kannst du über Gateway suchen das V5 Plus oder den NEO SERVER integrieren. Wie du hier ganz genau vorgehst kannst du hier nachlesen:

Das AIO GATEWAY integrieren 

2.2 Die Hue Iris Lampe einbinden

Philips Hue integrieren

1. Über Gateways suchen integrierst Du nun auch die Hue Bridge.