Smarte Fenstersysteme mit IQONTROL NEO – 3 Beispiele für effiziente Fensterautomation

Smart Home

Bild von Pexels auf Pixabay

Ein energieeffizientes Smart Home ist schon lange keine hochkomplizierte technische Utopie mehr. Gerade in Zeiten des Klimawandels ist das selbstregulierende Smart Home, welches die heimischen Wohnräume nicht nur optimal temperiert, sondern auch regelmäßig lüftet und in dieser Zeit dafür sorgt, dass die Heizung nicht unnötig bollert, ein echter Gewinn – und das nicht nur klimatisch. Geringe Heizkosten zahlen sich nicht nur in Bezug auf die Klimabilanz aus, sondern machen sich auch als bare Münze im Geldbeutel bemerkbar.

 

Neben der Energieeffizienz ihrer eigenen vier Wände haben für Hausbewohner aber auch – gerade im Bereich Fenster – zwei weitere Bereiche signifikant an Bedeutung gewonnen: Räumluftqualität und Sicherheit.

Während letzteres seit vielen Jahren zum Grundbedürfnis des Menschen gehört, ist die gesunde Raumluft eher ein neueres Phänomen, denn moderne Isolierungen und Baumaterialien dichten Häuser heute so effizient ab, dass eine natürliche Belüftung nicht mehr gegeben ist und gezieltes, effizientes Lüften wichtiger wird denn je.

Luftqualität und damit Wohlbefinden lassen sich mit einem selbstregulierenden Smart Home nicht nur steigern, sondern durch intelligente Automatisierung ebenso mit Energieeffizienz und Sicherheit vereinen.

Im Folgenden zeigen wir Dir drei einfache Smart Home-Szenarien rund um intelligente Fensterlösungen, die sich ganz kinderleicht komplett mit der App IQONTROL NEO erstellen lassen und Dein Smart Home effizienter und komfortabler machen.

1. Smart zum gesunden Raumklima – nie mehr lüften und trotzdem durchatmen

Winterluft ist Heizungsluft und daher meist nicht besonders frisch – zumindest in geschlossenen Räumen.  Auch wenn sich das Raumklima eigentlich aus einigen weiteren Werten wie z.B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit ergibt, wird besonders der CO2-Gehalt immer wieder im Zusammenhang mit einem gesunden Raumklima genannt. Steigt der CO2-Gehalt in einem Wohnraum an, signalisiert der eigene Körper irgendwann mit Kopfschmerzen und Müdigkeit, dass es dringend an der Zeit wäre, zu lüften. Doch wie lange sollte das Fenster nun offen bleiben, damit die Raumluft ausreichend getauscht und das CO2 abgelüftet ist?

Die Klassifizierung der Raumluftqualität nach DIN EN 13779: 2007–09 unterteilt Raumluftqualität in Bereiche.

 

Grafik raumluft

Doch weißt Du, wieviele ppm (parts per million) CO2 gerade in Deiner Raumluft vorhanden sind?

Stelle Dir vor, du müsstest nie mehr selbst lüften. Dein Haus überwacht selbstätig die Raumluft anhand des CO2-Gehalts und öffnet automatisch ein Fenster (oder aktiviert einen Lüfter). Auch um die länge der Lüftungszeit musst Du Dir keine Gedanken machen – ist der CO2-Gehalt auf ein gesundes Maß abgesunken, schließen sich die Fenster wieder wie von Zauberhand.

Klingt wie ein Traum? Ist es aber nicht. Hier findest Du eine Step-by-Step Anleitung zum selbständig lüftenden Fenster mit IQONTROL NEO:

grünes Fenster und grüne Tür

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Du brauchst:

Mobilgerät mit der App IQONTROL NEO

AIO GATEWAY V6 E oder V6 E mini

CO2-Sensor, z. B. von Afriso*

Automatischer Fensteröffner z. B. Roto E-Tec Drive*

(alternativ Lüfter z. B.  Hautau Ventra 302*)

AIO Gateway IQONTROL NEO

Geräte anlernen

Afriso CO2 Sensor anlernen

Gerätetyp wählen

Gehe im Hauptmenü auf Gerät hinzufügen und wähle einen Raum. Selektiere danach den Gerätetyp CO2.

Hersteller wählen Afriso

Wähle danach den Hersteller Afriso und versetze das Gerät wie beschrieben in den Anlernmodus.

Afriso integriert

Der Sensor wird nun unter Geräte im entsprechenden Raum gelistet.

Roto E-Tec Drive anlernen

Geräte Typ Roto

Gehe im Hauptmenü auf Gerät hinzufügen und wähle einen Raum. Selektiere danach den Gerätetyp Fenster.

Hersteller Roto

Wähle danach den Hersteller Roto.

Gerät spezifizieren

Wähle nun das genaue Roto-Gerät und versetze es danach wie beschrieben in den Anlernmodus.

Roto integriert

Der E-Tec Drive wird nun im entsprechenden Raum gelistet.

Die Tasks erstellen

Damit sich das Fenster nun automatisch öffnet, benötigen wir zwei Tasks. Einen, der das Fenster öffnet, und einen, der das Fenster schließt.

Fenster auf bei schlechter Luft

Fenster auf 1

Wähle als Auslöser im WENN-Block den CO2-Sensor aus und stelle ein ab welchem Wert das Fenster geöffnet werden soll. Werte ab 1500 ppm gelten als hoch.

Task auf Und und Dann

Wähle als einschränkende UND-Bedingung, dass der Fensteröffner kleiner gleich 98% sein soll. Bei Öffnen fährt der Fensteröffner auf 99%. Mit dieser Bedingung stellst du sicher, dass das Fenster nur gefahren wird, wenn es nicht bereits geöffnet ist.

Wähle im DANN-Block den Roto E-Tec und setze diesen auf Öffnen. Abschließend musst du den Task noch speichern.

Fenster zu bei guter Luft

Fenster zu 1

Wähle als Auslöser im WENN-Block den CO2-Sensor aus und stelle ein, bei welchem Wert bzw. Werten unter welchem Wert das Fenster geöffnet werden soll. Werte ab 850 ppm gelten als gute Werte für Raumluft.

Task zu und und Dann

Wähle als einschränkende UND-Bedingung, dass der Fensteröffner größer gleich 1% sein soll. Bei Schließen fährt der Fensteröffner auf 0%. Mit dieser Bedingung stellst du sicher, dass das Fenster nur geschlossen wird, wenn es bereits geöffnet ist.

Wähle im DANN-Block den Roto E-Tec und setze diesen auf Schließen. Abschließend musst Du den Task noch speichern.

Nun öffnen und schließen Deine Fenster selbsttätig je nach aktuellem CO2 Gehalt in der Raumluft.

Falls Du z. B. im Erdgeschoss keine automatisch öffnenden Fenster möchtest, könntest Du für Deine Erdgeschoss-Fenster einen Lüfter einbauen lassen. Mit IQONTROL NEO lassen sich unter anderem die Lüfter Ventra 301 und 302 von Hautau sowie die Lüfter Aerovital, Aeropac, Aerotube und Aeromat VT von Siegenia  steuern und automatisieren.

2. Energieeffizient Heizen mit dem Smart Home und Verbrauch optimieren

Sparschwein

Bild von Andreas Breitling auf Pixabay

Die jährliche Heizkostenabrechnung ist nicht erst in Zeiten des Klimawandels der Maßstab an dem sich zeigt, wie effizient und sparsam man die letzten Monate beim Heizen gewirtschaftet hat.

Das moderne Smart Home kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten,den Heizverbrauch  zu optimieren.

Ein Klassiker beim Thema Heizkosten sparen ist das sprichwörtliche „Zum Fenster hinausheizen“. Wie oft, wenn man das Fenster öffnet, vergisst man, dass noch die Heizung läuft. Ist diese nun auch noch so eingestellt, dass sie versucht eine bestimmte Raumtemperatur zu halten, regelt diese ihre Leistung auf Grund der abfallenden Raumtemperatur zusätzlich hoch. Die so entstehenden Kosten lassen sich ganz einfach vermeiden, wenn die Heizung einfach automatisch runterregelt, sobald ein Fenster geöffnet wird.

Mit IQONTROL NEO kannst Du ganz einfach Tasks anlegen, die diese Aufgabe übernehmen. Wie das funktioniert zeigt Dir das folgende How-to:

Du brauchst:

Mobilgerät mit der App IQONTROL NEO

AIO GATEWAY V6 E oder V6 E mini

Fenstersensor z. B. Roto Com-Tec Comfort S* Fenstersensor

Homematic IP Heizkörperthermostat*

AIO Gateway IQONTROL NEO

Geräte anlernen

Homematic IP Heizkörperthermostat anlernen

HmIPHeizkörper anlernen

Gehe im Hauptmenü auf Gerät hinzufügen und wähle einen Raum. Selektiere danach oben rechts QR-Code, um das Gerät über den QR-Code-Scan anzulernen. Wähle danach Homematic IP. Versetze nun das Gerät in den Anlernmodus wie beschrieben und scanne den QR-Code.

HmIp Heizkörperthermostatangelernt

Das Thermostat wird nach erfolgreichem Anlernen unter Geräte im entsprechenden Raum gelistet.

Roto Com-Tec Comfort S anlernen

gerätetyp wählen-Fenster

Gehe im Hauptmenü auf Gerät hinzufügen und wähle einen Raum. Selektiere danach den Gerätetyp Fenster.

Hersteller wählen-Roto

Wähle danach den Hersteller Roto.

gerät-wählen-Comtec

Wähle nun das genaue Roto-Gerät und versetze es danach wie beschrieben in den Anlernmodus.

Türen1

Der Fenstersensor wird nun im entsprechenden Raum gelistet.

Die Tasks erstellen

Damit die Heizung nun automatisch ausgeschaltet wird, wenn das Fenster